Trinet GmbH Rundum EDV-Service fŁr Schulen
 
Kontakt Jobs Suchen 
Wir Łber uns Aktuelles Produkte Kunden Support
INiS
INiS.sigma
HDGuard
David
XMOOD
Classmate-PC
School-Manager
 Testzugang
 Handbuch
 Referenzen
 Preise
 Bestellen
Schulfilter Plus
Kindersicherung
GKC-PC-Waechter
Microsoft Lizenzen

TriNeT Kostenloser RŁckruf
TriNeT Live Kontakt per Chat
TriNeT Live Support per Fernwartung

Forum fŁr Schulen


TriNeT Computer GmbH, Systemhaus Bornheim
School-Manager  

School-Manager Dokumentation

  Dokumentation

Anmeldung-Administration-Konfiguration Dokumentation

Anmeldung aus Benutzersicht

Benutzer geben Daten ein

Benutzer korrigieren ihre Daten

Administration

Benutzerdaten auswählen

Benutzerdaten löschen

Benutzerdaten ändern

Daten exportieren/herunterladen

Datenimport

Abgleich im Schulverbund

Schnittstelle zum Schulverwaltungsprogramm

Datenpflege mit Regul√§ren Ausdr√ľcken

Betriebstabelle / Hintergrunddaten

Konfiguration

Standardformulare

Standardformulare hinzuf√ľgen

Standardformulare auf den aktuellen Stand (zur√ľck-)setzen

Standardformulare f√ľr die Herkunftsschule und den mitgebrachten Schulabschluss

Organisatorische Aspekte

Passwortschutz des Administrations- und Konfigurationsbereichs (Login)

Möglichkeiten der Ablauforganisation

Anmeldeverfahren auf Ihre Website einbinden

Schutz vor Phantasie-Anmeldungen

Passwortabfrage f√ľr die Daten√§nderung durch Benutzer

Automatische Email-Bestätigung

Interne Email-Benachrichtigung

Allgemeine Einstellungen

Deaktivierung der Anmeldung und Wirksamkeit von Konfigurationsänderungen

Das Datenblatt gestalten

Unterschriftzeile auf dem Datenblatt

Titel des Datenblatts

Erste Zeile

Zeilenhöhe des Datenblatts

Hinweistext auf dem Anmeldebogen einf√ľgen

Felder f√ľr das Datenblatt bestimmen

Pop-up Meldung bei der Anzeige des Datenblatts

Felderbeschriftung auf dem Datenblatt

√úberschriften f√ľr Gruppierungen auf dem Datenblatt

Formulare konfigurieren

Formulare zur Konfiguration auswählen

Formulare einf√ľgen

Formular-Reihenfolge festlegen

Sichtbarkeit von Formularen einschränken

Formulare löschen

Cookies f√ľr Formulare aktivieren

Datenfeld in ein Formular einf√ľgen

Beschriftung einf√ľgen

Feld in ein anderes Formular verschieben

Felder konfigurieren

Felder einf√ľgen

Felder-Reihenfolge festlegen

Feldbeschriftung

Standardwerte und Exportfeld-Eigenschaft

Pflichtfeld-Eigenschaft

Feldtypen

Feld-Sichtbarkeit

G√ľltigkeitspr√ľfung von Benutzereingaben

Feldbreite und Ausrichtung der Beschriftung

Cookies f√ľr Felder verwenden

In Auswahlfeldern mit Schl√ľsselwerten auch die Textwerte speichern

Auswahlfelder durch andere Auswahlfelder steuern

Feldnamen nachträglich ändern

Auswahl von Auswahlfeldern bearbeiten

Option hinzuf√ľgen

Option bearbeiten oder verschieben

Option löschen

Optionen exportieren

Optionen bearbeiten und importieren


Anmeldung aus Benutzersicht

Benutzer geben Daten ein

Benutzer m√ľssen zur Anmeldung zun√§chst den gew√ľnschten Bildungsgang, Nachname, Vorname und Geburtsdatum eingeben. F√ľr die eindeutige Identifizierung des Benutzers wird der Nachname, der Vorname und das Geburtsdatum verwendet. Der Bildungsgang kann im Nachhinein ge√§ndert werden, ohne dass ein neuer Sch√ľlerdatensatz angelegt wird. (siehe Benutzer korrigieren Daten)

Mit der Schaltfl√§che "Anmeldung beginnen" und "Weiter" gelangt der Nutzer von einem Anmeldeformular zu n√§chsten. Durch die Wahl des Bildungsganges wird gesteuert, welche Formulare dem Benutzer zur Eingabe angezeigt werden. (siehe "Formulare nur f√ľr bestimmte Bildungsg√§nge anzeigen")

Bevor der Benutzer zum n√§chsten Eingabeformular gelangt, pr√ľft das Programm, ob alle Pflichtfelder gef√ľllt sind und ob die Eingaben den G√ľltigkeitsbedingungen entstrechen, die Sie festgelegt haben.

Nach dem Ausf√ľllen des letzten Formulars wird ein Datenblatt ausgedruckt, das die Daten in der Form auff√ľhrt, die Sie festgelegt haben. (siehe Datenblatt gestalten)

Dieses Datenblatt ist in der Regel die Grundlage f√ľr eine schriftliche Anmeldung per Fax, Post oder pers√∂nliche Abgabe. Den Ablauf bestimmen Sie mit entsprechenden Hinweisen.

Benutzer korrigieren ihre Daten

Benutzer können Ihre Daten korrigieren, wenn ihnen ein Fehler auffällt. Sie können den Zugriff auf die Datenänderung steuern. (siehe Passwortabfrage)

Administration

Benutzerdaten auswählen

Bei der Datenauswahl haben Sie folgenden Wahlmöglichkeiten:

  • Ansichten: Neben der Standardansicht kann man andere Ansichten definieren, so dass in der Daten√ľbersicht die gew√ľnschten Felder angezeigt werden. Klicken Sie auf "Ansichten bearbeiten". Wenn Sie zu einer Ansicht auch Suchkriterien und eine Sortierung speichern wollen, w√§hlen Sie diese aus, bevor Sie den Link "Ansichten bearbeiten" benutzen. Im Fenster, in welchem Sie eine Ansicht editieren, k√∂nnen Sie eine Checkbox aktivieren, damit die Suchkriterien und Sortierung zur Ansicht gepeichert werden. Die gespeicherten Kriterien werden bei der Datenauswahl nur angewendet, wenn keine individuellen Kriterien gew√§hlt wurden.
  • Sortierung: Sie haben die M√∂glichkeit, zwei Felder anzugeben, nach denen die Daten sortiert werden sollen. Mit Optionsschaltfl√§chen w√§hlen Sie aus, ob auf- oder absteigend sortiert werden soll. Wenn Sie keine Sortierung festlegen, wird ggf. die f√ľr die Ansicht gespeicherte Sortierung benutzt.
  • Editierbares Feld: W√§hlen Sie hier ein Feld aus, dessen Inhalte Sie in der Daten√ľbersicht √§ndern wollen. Es greift weiterhin die in der Konfiguration f√ľr das Feld eingerichtete G√ľltigkeitspr√ľfung. Ist das Feld nicht in der gew√§hlten √úbersicht vorhanden, wird es zus√§tzlich angezeigt.
  • Sch√ľler-Ids: Geben Sie hier die Sch√ľler-Ids der Sch√ľler ein, die Sie ausw√§hlen wollen. Diese Funktion ist insbesondere dann hilfreich, wenn Sie schriftliche Anmeldungsbest√§tigungen erhalten und gepr√ľft haben und nun genau diese Sch√ľler ausw√§hlen und in das Schulverwaltungsprogramm √ľberspielen wollen. Trennen Sie die Ids mit einem Komma ohne Leerschritt. Am Anfang und am Ende darf kein Komma stehen. Nach der Eingabe der Ids klicken Sie rechts auf "Ausw√§hlen".
  • Filtern oder Suchen: W√§hlen Sie ein Feld aus, das Sie f√ľr einen Filter benutzen m√∂chten. W√§hlen Sie dann den Operator. "gleich *[...]*" bedeutet, dass mit Jokern vor und nach dem von Ihnen eingegebenen Suchtext gesucht wird. Sie k√∂nnen ein zweites Filterkriterium mit und/oder Verkn√ľpfung festlegen.
  • Feldinformationen: Mit einem Klick auf die Beschriftung "Feld" kann man sich Feldinformationen anzeigen lassen. Dort wird angezeigt, in wieviel Datens√§tzen das Feld gef√ľllt ist, wieviele unterschiedliche Daten es gibt und 10 Datenelemente als Beispiele.
  • Anmeldezeitraum: Geben Sie das Datum mit 4-stelligem Jahr ein und eine Uhrzeit mit jeweils zweistelliger Stunde und Minute mit einem Doppelpunkt als Trennzeichen. Dieser Filter wirkt zus√§tzlich zu dem oben definierten Fillter und bezieht sich auf Datum und Uhrzeit der letzten √Ąnderung am Datensatz, nicht auf den Zeitpunkt des Anlegens.
  • Auw√§hlen/Alle ausw√§hlen: Mit der Enter-Taste oder einem Klick auf die Schaltfl√§che "Ausw√§hlen" wird die Datenauswahl ausgef√ľhrt. Mit dem Klick auf "Alle ausw√§hlen" werden alle Daten angezeigt.

Benutzerdaten löschen

Wenn nach der Auswahl die Sch√ľlerdaten angezeigt werden, l√∂schen Sie einzelne Sch√ľler durch Anklicken des "L√∂schkreuzes". Um mehrere Datens√§tze zu l√∂schen, markieren Sie diese mit dem jeweiligen Kontrollk√§stchen und klicken anschlie√üend auf "Markierte Daten l√∂schen". In beiden F√§llen erscheint eine Best√§tigungsmeldung.

Benutzerdaten ändern

Um Daten eines Sch√ľlers zu √§ndern, klicken Sie auf das jeweilige Symbol "Stift mit Blatt". Dadurch gelangen Sie in den Anmeldevorgang und k√∂nnen dort √Ąnderungen vornehmen. Mit Hilfe der Pfeilsymbole in der Formular√ľbersicht k√∂nnen Sie direkt zum ben√∂tigten Formular springen.

Wenn Sie f√ľr mehrere Sch√ľler in einem Feld Daten √§ndern wollen, w√§hlen Sie dieses Feld als "editierbares Feld" bei der Datenauswahl aus. Sie k√∂nnen den Inhalt dieses Feldes dann direkt in der Tabelle √§ndern. Schlie√üen Sie die √Ąnderungen durch Klicken von "√Ąnderungen speichern" ab.

Daten exportieren/herunterladen

Sch√ľlerdaten k√∂nnen aus der Internet-Datenbank heruntergeladen werden, damit sie in das Schulverwaltungsprogramm eingespielt werden k√∂nnen. W√§hlen Sie zun√§chst die gew√ľnschten Sch√ľler aus. Entscheiden Sie dann, ob Sie nur die f√ľr den Export konfigurierten Datenfelder ben√∂tigen oder alle Datenfelder. Beim Klicken der Schaltfl√§che "Download" startet der Download und als Dateiname wird "schuelerdaten_[Datum]_[Uhrzeit].csv" vorgeschlagen. W√§hlen Sie nun das Verzeichnis, in dem die Daten gespeichert werden sollen.

Datenimport

In die Online-Anmeldung als auch in eine Vorschlagstabellen (z.B. Betriebstabellen) k√∂nnen vorhandene Daten (aus der Sch√ľlerverwaltung) √ľber eine csv-Datei in das Online-System hochgeladen werden. Sie finden alle weiteren Informationen, wenn Sie im Fenster der Datenauswahl dem Link "Datenimport" folgen.

Abgleich im Schulverbund

Wenn Sie einem Schulverbund bilden m√∂chten, in welchem Sie Ihre Sch√ľlerdaten miteinander abgleichen k√∂nnen, dann kann das f√ľr Sie eingerichtet werden. Danach k√∂nnen Sie die Funktion in den allgemeinen Einstellungen aktivieren.

Wenn ein/e Sch√ľler/in sich auch an anderen Schulen Ihres Verbundes anmeldet, wird in Ihrem Datensatz in das Feld abgleich_schulen jeweils die Schulkennung, der Bildungsgang und das Anmeldedatum der anderen Schule eingetragen.

Zur Kommunikation dient das Feld abgleich_schulen_info. Eintr√§ge dort werden automatisch in das Feld abgleich_schulen der anderen betroffenen Schulen √ľbertragen. Dies gilt auch f√ľr eine Datenaktualisierung per Import aus einer bearbeiteten Excel-csv-Datei und f√ľr die L√∂schung von Datens√§tzen.

Soll eine Warn- oder Sperrmeldung bei einer Mehrfach-Anmeldung ausgegeben werden, können Sie dies in den "Allgemeinen Einstellungen" festlegen.

Schnittstelle zum Schulverwaltungsprogramm

F√ľr den Import in das Sch√ľlerverwaltungsprogramm eignet sich die heruntergeladene csv-Datei. Jedes Schulverwaltungsprogramm hat eine Importschnittstelle, deren Spezifikationen unterschiedliche sind. In jedem Fall ist es aber notwendig, dass die Feldnamen der Internet-Datenbank mit den Feldnamen der Schulverwaltungdatenbank identisch sind. Diese Namen m√ľssen bei der Feldkonfiguration entsprechend ber√ľcksichtigt werden (siehe auch Feldnamen √§ndern).

Vorgangsbeschreibung

  • Im Internet Ihren Link zur Datenadministration benutzen.
  • Benutzername und Passwort eingeben.
  • In der Datenauswahl die gew√ľnschten Daten ausw√§hlen. Beispiel alle Berufssch√ľler -> Feldauswahl "_bildungsgang", Operator: "gleich *[...]*"; Gesuchter Wert: "BS". Button "Ausw√§hlen".
  • Daten werden angezeigt. (Evtl. Nur Exportfelder) -> Download
  • Datei unter dem vorgeschlagenen Namen speichern.

    Import in Ibis
  • CSV-Datei in das Ibis-Progammverzeichnis "EIGEN" kopieren.
  • Datei dort in temp.csv umbenennen.
  • Ibis starten und Men√ľ Tools / IBIS-Daten Ex -und Import / Import aus MS-Excel (Zwischenablage/Datei) / Weiter
  • Daten√ľbernahme aus Datei (temp.csv).
  • "Vorhandene Datens√§tze updaten - keine Neuanlage" deaktivieren.
  • "Weiter" -> Einlesevorgang beginnt.

Hinweis: Die csv-Datei kann auch vor dem Einlesevorgang in Excel bearbeitet werden. Dazu in ein leeres Excel-Blatt Daten/Externe Daten/Textdatei importieren / Semikolon-getrennte Werte importieren, in Excel bearbeiten und dann im CSV-Format speichern. Wichtig: Die zweite Warnmeldung "Ja/Nein/Hilfe" durch Klicken des Fensterkreuzes schließen. Die Datei wurde gespeichert. Die Speicheraufforderung danach ignorieren.

Datenpflege mit Regul√§ren Ausdr√ľcken

Beim Filtern von Daten wird auch der Operator "REGEXP" angeboten. Damit k√∂nnen Sie REGUL√ĄRE AUSDR√úCKE als Suchkriterien eingeben. Dies dient insbesondere zum nachtr√§glichen Herausfiltern von Fehleingaben und Tippfehlern, die den G√ľltigkeitspr√ľfungen der Anmeldung entgangen sind und die man korrigieren m√∂chte.
Benutzen Sie REGEXP(true), wenn Sie Daten filtern wollen, die dem REGUL√ĄREN AUSDRUCK entsprechen und REGEXP(false), wenn die Daten dem REGUL√ĄREN AUSDRUCK nicht entsprechen.

Nutzen Sie dazu auch die Möglichkeit, bei der Datenauswahl ein editierbares Feld (zum Beispiel STRASSE) zu wählen. Das erleichtert eine effektive Korrektur.

Da regul√§re Ausdr√ľcke ein hochkomplexes Werkzeug sind, werden im Folgenden einige Ausdr√ľcke aufgelistet, die Sie kopieren und in der Datenauswahl benutzen k√∂nnen:

F√ľr Schreibfehler in Strassennamen:

^ | $| [a-ce-z]|[A-Z]{2,}|\.[^ ]| \.|  |- | -|[A-Za-z][1-9]     REGEXP (true)

    Erkl√§rung:
    ^ | Kein Leerzeichen am Anfang
     $| Kein Leerzeichen am Ende
     [a-z]| Nach einem Leerschritt keine Kleinschreibung au√üer " d"
    [A-Z]{2,}| Keine 2 Gro√übuchstaben hintereinander
    \.[^ ]| Nach einem Punkt immer ein Leerschritt
     \.| Vor einem Punkt nie ein Leerschritt
     | Kein doppelter Leerschritt
     -| Kein Leerschritt vor dem Bindestrich
    - | Kein Leerschritt nach dem Bindestrich
    [A-Za-z][1-9]| Immer ein Leerschritt zwischen Buchstaben und Zahl

Kleinschreibung am Anfang eines Feldes:

^[a-z]     REGEXP (true)

Telefon- und Faxnummern:

^[1-9]{1}[0-9]*$|^[0+][+0-9]*([ -/]{1}[0-9]+)+$     REGEXP (false)

    Erkl√§rung:
    Wenn am Anfang der Nummer eine 0 oder ein + steht, handelt es sich um eine Nummer mit Vorwahl oder sogar Landesvorwahl. Dann muss im Folgenden als Trennzeichen entweder ein Leerzeichen, ein "/" oder ein "-" erscheinen. Damit wird auch verhindert, dass Excel beim Datenimport die Telefonnummer als Zahl interpretiert und die f√ľhrende 0 abschneidet.

Betriebstabelle / Hintergrunddaten

Vorschlagtabellen können eingerichtet werden, um bereits erfasste Daten in Verbindung mit einem Auswahlfeld automatisch anzeigen zu lassen.

F√ľr Berufskollegs ist in der Regel eine Betriebe-Tabelle eingerichtet. Zu beachten ist, dass diese Tabellenverbindung nur im Formular "betrieb" wirksam ist. Dieses Formular kann nicht gel√∂scht werden.

Verwendung der Vorschlagstabelle am Beispiel von Ausbildungsbetrieben:

Der Benutzer w√§hlt in einem Formular einen Ausbildungsberuf aus. In einem darauffolgenden Formular werden ihm dann (in einem Auswahlfeld) alle Firmen-Namen angezeigt, deren Daten in der Firmen-Hintergrundtabelle vorhanden sind. Nach der Auswahl des Firmen-Namens erscheinen automatisch alle weiteren Daten der ausgew√§hlten Firma. Der Benutzer √ľberpr√ľft die Korrektheit der Daten und kann ggf. Daten √§ndern. Ein Link fordert ihn auf, eventuelle √Ąnderungen (oder Neueingaben) per Mail an die Service-Mailadresse mitzuteilen. Die Service-Mailadresse kann in der allgemeinen Konfiguration eingestellt werden.

Alle Firmendaten, die zu diesem Ausbildungsberuf vorhanden sind, werden im Hintergrund vom Server geladen und k√∂nnen deshalb ohne erneute Serververbindung angezeigt werden. Nur bei √ľbereinstimmenden Feldnamen werden Daten angezeigt.

Jede Firma wird eindeutig √ľber den Namen und den Ausbildungsberuf identifiziert. Der gleiche Firmenname kann also mehrfach mit jeweils unterschiedlichen Berufen in der Firmentabelle vorkommen.

  • Das Schulverwaltungsprogramm kann die Daten der Ausbildungsbetriebe in eine csv-Datei exportieren.
  • Diese csv-Datei kann mit einer Tabellenkalkulation ge√∂ffnet und bearbeitet werden. Hier m√ľssen eventuell den Ausbildungsbetrieben noch Berufe zugeordnet werden.
  • Die erste Zeile dieser Dateien enth√§lt die Feldnamen aus dem Schulverwaltungsprogramm.
  • Sie haben jetzt die M√∂glichkeit, in der Konfiguration der Betriebstabelle die Feldnamen so einzustellen, dass sie mit den Feldnamen der oben genannten Export-Datei √ľbereinstimmen >> Feldnamen nachtr√§glich √§ndern. Eine andere M√∂glichkeit ist es, die Feldnamen in der ersten Zeile der csv-Datei anzupassen. Entscheidend ist, dass auch die Feldnamen der Online-Anmeldung mit denen der Betriebstabelle √ľbereinstimmen.
  • Die bearbeitete Importdatei des Schulverwaltungsprogramms kann jetzt in der Administration der Betriebstabelle importiert werden. N√§heres zum Aufbau der csv-Datei siehe >> Datenimport

Die Verkn√ľpfung zwischen Betriebsdaten und Online-Anmeldung herstellen:

  • In der Konfiguration der Online-Anmeldung das Formular f√ľr Betriebsdaten ausw√§hlen.
  • Link "Verkn√ľpfung Betriebetabelle"
  • Tabellenname: W√§hlen Sie hier den passenden Tabellennamen aus.
  • Schl√ľsselfeld:
    Ein Feld der Hintergundtabelle, dessen Daten im Auswahlfeld angezeigt werden sollen (in diesem Fall der Firmen-Name). Anmerkung: Das zweite Schl√ľsselfeld wurde √ľber die Auswahl des Berufs schon festgelegt.
  • Auswahlfeld: In Ihrem Formular muss es ein Auswahlfeld geben, in welchem die Benutzer einen Eintrag ausw√§hlen k√∂nnen. Nach der Auswahl erscheinen dann die Daten, die in der Vorschlagtabelle dazu vorhanden sind. Das Programm √ľberpr√ľft, welche Feldnamen in der Hintergrundtabelle vorhanden sind und welche Feldnamen es im Formular gibt. Bei √ľbereinstimmenden Feldnamen werden die entsprechenden Hintergrunddaten automatisch in dieses Formularfeld gesetzt. Der Inhalt dieses Firmennamen-Auswahlfeldes wird zwar in der Datenbank gespeichert, relevant ist aber der Firmenname im Textfeld. Dort sind √Ąnderungen durch Benutzer m√∂glich.
  • Filter-Feld: √úber den Inhalt dieses Feldes wird die Auswahl gefiltert. Das Feld muss sich in einem vorangegangenen Formular der Anmeldung befinden und auch in der Vorschlagtabelle vorkommen. √Ėffnet der Benutzer das Formular mit der Vorschlagtabelle, wird der Inhalt des Filterfeldes benutzt, um nur die Daten herauszufiltern, die in der Hintergrundtabelle ebenfalls diesen Inhalt haben.

    Beispiel: Filter-Feld "ausbildungsberuf"
    Wenn der Benutzer in einem vorangegangenen Formular einen Beruf gewählt hat, werden bei der Anzeige der Betriebe nur die Betriebe dieses Ausbildungsberufs zur Auswahl angeboten.

Absolute Begrenzung
Überschreitet die Anzahl der Auswahleinträge die hier angegebene Zahl oder ist der Wert = 0, wird die Funktion der Vorschlagtabelle deaktiviert.

Relative Begrenzung
Fall 1: Anzahl Vorschlagsdatensätze < Begrenzung
=>Alle Vorschlagsdaten werden beim ersten Formularaufruf √ľbertragen und sind ohne neue Serververbindung verf√ľgbar.
Fall 2: Anzahl Vorschlagsdatensätze > Begrenzung
=>Der gew√ľnschte Datensatz der Vorschlagsdaten wird erst nach Benutzung des Auswahlfeldes vom Server geladen.

Konfiguration

Standardformulare

Standardformulare hinzuf√ľgen

FORMULAR EINFÜGEN

Fügen Sie ein Standardformular über den Link "Formular einfügen" ein und wählen Sie das gewünschte Standardformular. In der Regel gehören mehrere Standardformulare zusammen und funktionieren nur, wenn sie alle in der angegebenen Reihenfolge eingefügt werden.

Nach dem Einfügen müssen Sie die Standardformulare mit dem Link "Formular-Reihenfolge" richtig in Ihrem Formularablauf platzieren.

Oft werden bestehende Formulare durch Standardformulare ersetzt. Überflüssige Formulare können nach dem Einfügen der Standardformulare gelöscht werden, allerdings müssen zunächst die dort enthaltenen Felder einzeln gelöscht werden. Eventuell vorhandene Daten in diesen Feldern werden nur dann mit gelöscht, wenn das Feld nicht mehr in den neuen Formularen vorhanden ist.

Auch Standardformulare können in gewohnter Weise angepasst werden. Allerdings sollten Sie insbesondere bei den Sichtbarkeitseinstellungen vorsichtig sein, denn die Funktionalität hängt davon stark ab. Standardformulare können aber jederzeit auf den Ursprungszustand zurückgesetzt werden.

 

Standardformulare auf den aktuellen Stand (zur√ľck-)setzen

Wenn Sie Änderungen an Ihrem Standardformular zurücksetzen wollen oder eine neue Version des Standardformulars einspielen wollen, können Sie das über den hervorgehobenen Link des Formulars tun.

Vor der Ausführung erscheint eine Beschreibung der neuen Version. Außerdem wird gewarnt, wenn es Abweichungen bei den Datenfeldern gibt.

Hier erkennen Sie sowohl die Formular-Version Ihres Formulars, als auch die aktuelle Version der Vorlage auf dem Server.

Wichtig: Wenn Sie ein Formular einer Standardformular-Gruppe auf den aktuellen Stand bringen wollen, dann müssen auch alle anderen Formulare der Gruppe auf dem aktuellen Stand sein, denn alle Formulare stehen in sehr enger Abhängigkeit voneinander.

 

Standardformulare f√ľr die Herkunftsschule und den mitgebrachten Schulabschluss

Eine feste Kombination von vier Standardformularen ermittelt schrittweise die Herkunftsschule und den mitgebrachten Schulabschluss.

Wichtiger Hinweis: Diese Standardformulare müssen alle in der angegebenen Reihenfolge benutzt werden.

1) Standardformular_Schulort:

Hier wird die Auswahl der offiziellen Liste der Gemeinden in NRW ergänzt durch Einträge "Ort in Nachbarland/Bundesland" angezeigt.

Wenn ein Eintrag "Ort in [Bundesland]" ausgewählt wird, dann wird die entsprechende Standard-Schulnummer gesetzt. Bei Einträgen "Ort in [Ausland]" wird ebenfalls die Schulform (AS) gesetzt. Das nachfolgende Formular "Auswahl der Schule" wird in diesen Fällen nicht angezeigt.

2) Standardformular_Herkunftsschule:

Hier wählt der Schüler im Auswahlfeld seine Schule in der gewählten NRW-Gemeinde aus, an der er das letzte Abschlusszeugnis erhalten hat. Die Straße der Schule ist aus Gründen der Eindeutigkeit an den Schulnamen angehängt.

Nach der Auswahl der Schule im Auswahlfeld werden die anderen unsichtbaren Felder im Hintergrund durch eine Serverabfrage gesetzt.

Das zusätzliche Feld "SCHULFORML" wird nur automatisch gefüllt, wenn mit der Schulwahl auch die Schulform eindeutig bestimmt ist: "H=Hauptschule"; "R=Realschule"; "GE=Gesamtschle"; "GY=Gymnasium"; "FW=Freie Waldorfschle". Ist die Schulform nicht eindeutig, z.B. an Berufskollegs, dann kommt das dritte "Standardformular_Schulform" zum Einsatz.

Das Standardformular_Herkunftsschule entfällt für "Ort in [Nachbarland/Bundesland]".

3) Standardformular_Schulform:

Wenn die Schule keine eindeutige Zuordnung der Schulform ermöglicht, was z.B. bei Berufskollegs oder Schulen außerhalb NRW der Fall ist, wird dieses Formular angezeigt und der Schüler muss seine Schulform auswählen. Angeboten wird die vollständige Liste der möglichen Schulformen in NRW (vgl. http://schulverwaltungsprogramme.msjk.nrw.de/download/DRCKBK.pdf). Trotz Bemühen um eine schülerfreundliche Formulierung sind Schüler hier ggf. auf die Hilfe einer beratenden Lehrerin angewiesen. Findet die Beratung räumlich getrennt von der Dateneingabe statt, kann als Hilfe der Schulformschlüssel benutzt werden. Dieser wird von der beratenden Lehrerin an Hand des Zeugnisses und einer entsprechenden Tabelle ermittelt und dem Schüler mitgeteilt. Der Schüler findet diesen Schlüssel dann im Auswahlfeld wieder. Alternativ könnte eine nachträgliche Prüfung an Hand der Zeugnisse von Schülern erfolgen, die nicht von allgemeinbildenden Schulen kommen.

Zusätzlich wird ein Kontrollkästchen angezeigt, das von Bewerbern aktiviert wird, die im Schuljahr vor Beginn der neuen Schule keine Schule besucht haben. Dies führt dazu, dass im nächsten Formular "Standardformular_Schulabschluss" das Feld "Schulform" nochmals angezeigt wird. Dort können die Bewerber angeben, welche nicht-schulische Tätigkeit sie ausgeübt haben.

4) Standardformular_Schulabschluss:

In Abhängigkeit der nun feststehenden Schulform sind nur noch einige Schulabschlüsse möglich und werden zur Auswahl angeboten. Dadurch wird vermieden, dass aus Sicht der Statistik eine ungültige Kombination zwischen Schulform und Abschluss gewählt wird. Allerdings kann es sein, dass Schülerinnen auch hier zur Auswahl des richtigen Abschlusses Hilfe benötigen. Dies konzentriert sich aber möglichweise auf eine bestimmte Herkunfts-Schulform, so dass eine selektive Nacharbeit durch die Schule anhand der Sommerzeugnisse ein guter organisatorischer Weg sein kann.

Schüler, die im Schuljahr vor Beginn der neuen Schule keine Schule besucht haben, können hier ihre Tätigkeit auswählen. Dadurch wird erreicht, dass die von der Statistik geforderten Werte für diesen Fall in das Feld Schulform gesetzt werden und trotzdem die Auswahl des Schulabschlusses auf die Abschlüsse der zuletzt besuchten Schulform eingeschränkt wird.

Organisatorische Aspekte

Passwortschutz des Administrations- und Konfigurationsbereichs (Login)

Der Administrations- und Konfigurationsbereich der Online-Anmeldung ist durch Benutzername und Passwort gesch√ľtzt. Administrations- und Konfigurationsbereich werden mit unterschiedlichen Benutzernamen und Passw√∂rtern gesch√ľtzt. Passwort√§nderungen k√∂nnen unter EINSTELLUNGEN ALLGEMEIN -> LOGIN-DATEN √ĄNDERN ge√§ndert werden.

Möglichkeiten der Ablauforganisation

Sie haben verschiedene M√∂glichkeiten, die Online-Anmeldung f√ľr Ihre Ablauforganisation passend zu gestalten. Sie k√∂nnen:

  • eine Online-Anmeldung als vollst√§ndige Anmeldung ansehen,
  • das unterschriebene/gestempelte Datenblatt als Fax zur Authentifizierung der Anmeldung benutzen,
  • sich die Online-Anmeldung per Email best√§tigen lassen,
  • verlangen, dass der zuk√ľnftige Sch√ľler die Anmeldung mit seinen anderen Unterlagen pers√∂nlich vorlegt,
  • die Anmeldung lediglich auf einen Computerraum in Ihrer Schule beschr√§nken, an dem die Sch√ľler ihre Daten eingeben,
  • nachtr√§gliche Datenkorrekturen durch Benutzer zulassen, unterbinden oder einschr√§nken. (Passwortabfrage f√ľr die Daten√§nderung durch Websitebenutzer einstellen)

Welches Verfahren Sie verwenden teilen Sie dem Benutzer auf Ihrer Schulwebsite mit. Zusätzlich können Sie einen Hinweis auf dem Datenblatt plazieren und eine Pop-Up-Meldung vor der Anzeige des Datenblattes erscheinen lassen.

Anmeldeverfahren auf Ihre Website einbinden

Zum Einbinden der Online-Anmeldung in Ihre Website benutzen Sie den Link, den Sie nach dem Einrichten Ihrer Anmeldung auf dem Webserver erhalten haben. Um die Anmeldung in einem neuen Fenster ohne Men√ľ und Symbolleisten laufen zu lassen, k√∂nnen Sie folgenden Link benutzen:

<a href='' onclick='window.open("[IHR LINK]", "Anmeldung", "dependent=yes, menubar=no, width=650,scrollbars=yes, height=700, status=no, left=70, top=0,toolbar=no, titlebar=no, resizable=yes"); return false;'>Start der Anmeldung</a>

Mit top und left legen Sie pixelweise die Position der oberen linken Ecke des neuen Fensters fest. Mit width und height legen Sie die Höhe und Breite des Fensters fest.

Schutz vor Phantasie-Anmeldungen

Die Software kann prinzipiell nicht zwischen ernsthaften und nicht-ernsthaften Anmeldungen unterscheiden. Erfahrungen beim Einsatz des Verfahrens haben gezeigt, dass nur sehr wenig Phanatsie-Anmeldungen stattfinden, und dass diese auch als solche zur erkennen sind. Grunds√§tzlich sch√ľtzt Sie aber eine geeignete Ablauforganisation sehr zuverl√§ssig. (siehe M√∂glichkeiten der Ablauforganisation)

Passwortabfrage f√ľr die Daten√§nderung durch Benutzer

EINSTELLUNGEN ALLGEMEIN
F√ľr jeden Benutzer, der sich anmeldet, wird automatisch ein zuf√§lliges 6-stelliges Kennwort vergeben. Dieses dient dem Schutz vor unbefugten Daten√§nderungen. Sie k√∂nnen einstellen, ob dieses Kennwort immer, nie oder nur bei abgeschlossenen Anmeldungen abgefragt wird, wenn ein Benutzer seine Daten √§ndern will. Sie k√∂nnen nachtr√§gliche √Ąnderungen durch Benutzer auch ganz sperren. (siehe auch Benutzer korrigieren ihre Daten).

Automatische Email-Bestätigung

EINSTELLUNGEN E-MAIL

  • Emailbest√§tigung Adressfeld: Geben Sie das Datenfeld an, an die eine Email-Best√§tigung (z.B. f√ľr Betriebe) nach Abschluss der Anmeldung automatisch versandt wird. Das interne Datenfeld "email_verify" erh√§lt den Statuswert 1.
  • Emailbest√§tigung Betreff: Geben Sie den Text der Betreffzeile der automatischen Email-Best√§tigung an. Dynamische Inhalte k√∂nnen in der Form [datenfeldname] eingebunden werden.
  • Emailbest√§tigung Text: Geben Sie den Text der automatischen Email-Best√§tigung an. Dynamische Inhalte k√∂nnen in der Form [datenfeldname] eingebunden werden.
  • R√ľckantwort-Link: Mit [antwortlink] im Email-Text wird ein Link erzeugt. Klickt der Empf√§nger dieses an, wird er/sie auf die OSA-Seite geleitet und bekommt die Nachricht, dass seine Best√§tigung der Email angekommen ist. Das interne Datenfeld "email_verify" erh√§lt den Status 2. Somit kann man beispielsweise sicherstellen, dass ein sicherer Email-Kontakt zu einem Betrieb gegeben ist.

Interne Email-Benachrichtigung

EINSTELLUNGEN E-MAIL

Sie k√∂nnen einstellen, dass bei jeder Anmeldung, und bei einer Daten√§nderung durch den Anmeldenden, ein Benachrichtigungsmail an verschiedene interne Mailadressen ausgel√∂st wird. √úber diese Mail k√∂nnen z.B. Bildungsgangleitungen Klassenzuweisungen sehr komfortabel eingeben. Dazu folgen Sie dem Link in der Mail. Welche Person die Mail bekommt, k√∂nnen Sie √ľber ein neues (unsichtbares) Auswahlfeldes einstellen, das zum Beispiel von den Feld _bildungsgang oder dem Feld ausbiberuf gesteuert wird. So erh√§lt immer der/die zust√§ndige Bildungsgangleiter/in die E-Mail.

  • Interne Benachrichtigung: Mail Adressfeld: Geben Sie das Datenfeld an, in dem sich die Mailadresse befindet, an die eine interne Email-Benachrichtigung (z.B. f√ľr die Bildungsgangleitung) nach Abschluss jeder Anmeldung automatisch versandt wird.
  • Interne Benachrichtigung: feste Mailadressen: Geben Sie eine Email-Adresse oder eine Komma getrennte Liste von E-Mail Adressen an, an die evtl. zus√§tzlich zur Adresse im Datenfeld (vgl. oben) eine Benachrichtigung verschickt werden soll.
  • Intern Betreff: Geben Sie den Text der Betreffzeile der automatischen Email-Benachrichtigunge an. Dynamische Inhalte k√∂nnen in der Form [datenfeldname] eingebunden werden.
  • Interne Benachrichtigung Text: Geben Sie den Text der internen Email-Benachrichtigung an. Dynamische Inhalte k√∂nnen in der Form [datenfeldname] eingebunden werden.
  • Direkt-√Ąnderungs-Link: Mit [antwortlink] im Email-Text wird ein Link erzeugt. Klickt der Empf√§nger (z.B. Abteilungsleiter/in) dieses an, wird er/sie auf die OSA-Seite geleitet und bekommt die M√∂glichkeit, einzelne Daten des Sch√ľlerdatensatzes (nach Kennworteingabe) sofort zu √§ndern.
  • Feldnamen, die per [antwortlink] zu √§ndern sind: Komma-getrennte Liste der Feldnamen (Gro√ü- und Kleinschreibung beachten), die durch einen Schnellzugriff der Bildungsgangleiter per Link im Benachrichtigungsmail ver√§ndert werden sollen: z.B. KLASSEJETZ

Allgemeine Einstellungen

Unter EINSTELLUNGEN ALLGEMEIN können Sie Folgendes festlegen:

  • (siehe Passwortabfrage f√ľr die Daten√§nderung durch Websitebenutzer einstellen)
  • Beschriftung des Startbuttons - Beschriftung des Abschlussbuttons
  • Kontakt-Mailadresse, an welche sich Mails von Benutzern richten sollen.
  • Hinweistext zum Datenschutz, der auf der Startseite angezeigt wird.
  • Hinweistext zum Datenschutz, der auf der Startseite angezeigt wird.
  • Datenanzeige im Tabellenkopf: Bitte geben Sie (durch Kommata getrennt) die Feldnamen an, deren Daten im Kopfbereich w√§hrend der Anmeldung angezeigt werden sollen. Wenn Sie dieses Feld leer lassen, werden die Schl√ľsselfelder angezeigt. Das sind √ľblicherweise Nachname, Vorname und Geburtsdatum.
  • Unvollst√§ndige Anmeldungen k√∂nnen automatisch 8 Stunden nach der letzten √Ąnderung gel√∂scht werden.

Deaktivierung der Anmeldung und Wirksamkeit von Konfigurationsänderungen

EINSTELLUNGEN ALLGEMEIN -> AKTIVIERUNG
Sie können die Anmeldung in Zeiten deaktivieren, in denen keine Anmeldungen vorgesehen sind.

In der Konfiguration wird Ihnen der Start des letzten noch nicht abgeschlossenen Anmeldevorgangs angezeigt, damit Sie nicht Gefahr laufen, beim Deaktivieren einen Benutzer zu unterbrechen.

Alle √Ąnderungen an der Konfiguration sind sofort wirksam. Es ist daher ratsam, die Anmeldung f√ľr die Zeit der Konfigurationsarbeiten zu deaktivieren oder nur f√ľr Administratoren zug√§nglich zu machen. Wenn Der Datenbereich von Vorschlagtabellen (i.d.R. Ausbildungsbetriebe) sollte stets nur Administratoren zug√§nglich gemach werden.

Das Datenblatt gestalten

Unterschriftzeile auf dem Datenblatt

PRINTEINSTELLUNGEN
Geben Sie hier an, ob eine Unterschriftzeile auf dem Datenblatt erscheinen soll, oder nicht. Geben Sie dazu auch den gew√ľnschten Text ein. Der Tag <br> dient als Zeilenumbruch. Auch Tags wie <p>, <span>, <u>, <b> etc. k√∂nnen verwendet werden.

Besonderheit:
Das Semikolon wird aus internen Gr√ľnden in ein Komma umgewandelt.
F√ľr das gesch√ľtzte Leerzeichen (& n b s p ;) benutzen Sie daher das Rombus-Zeichen #. Das Rombus-Zeichen wird in ein gesch√ľztes Leerzeichen umgewandelt.

Titel des Datenblatts

PRINTEINSTELLUNGEN
Geben Sie an, welchen Titel das Datenblatt haben soll.

Erste Zeile

Unterhalb des Datenblatt-Titels wird die erste Datenzeile ausgegeben. Typischerweise wird dort mindestens die Id-Nummer des Systems [_id] und der Anmeldezeitpunkt [jetzt] ausgegeben. Sie können diese Zeile gestalten, indem Sie Platzhlater der Form [xy-feldname] (z.B. [SCHUELERNA]), [jetzt] oder [heute] verwenden. Schließen Sie Elemente, die Sie fettgedruckt haben wollen, mit den Tags <b>...</b> ein. Die Zeichen "Semikolon" und "Senkrechtstrich" können nicht verwendet werden, weil sie besondere Funktionen haben.

Zeilenhöhe des Datenblatts

PRINTEINSTELLUNGEN
Mit dem Ver√§ndern der Zeilenh√∂he im Datenblatt bestimmen Sie, wie sich die Daten auf dem Datenblatt verteilen. Eine geringe Zeilenh√∂he wird ben√∂tigt, wenn Sie viele Daten auf einem Blatt unterbringen m√ľssen.

Hinweistext auf dem Anmeldebogen einf√ľgen

F√ľgen Sie ein unsichtbares Beschriftungsfeld im Formular "Abschluss" ein, dessen Name mit "anmeldebogen_" beginnt (z.B. "anmeldebogen_berufsschule"). Der Text dieses Beschriftungsfeldes wird dann unterhalb der Daten des Anmeldebogens ausgedruckt. Stellen Sie ggf. die Sichtbarkeit f√ľr einzelne Bildungsg√§nge ein.

F√ľr den Datenausdruck k√∂nnen Sie Hinweistexte zu jedem Bereich folgenderma√üen einrichten.

  • Beschriftungsfeld im letzten Formular einf√ľgen F√ľgen Sie im letzten Formular ein Beschriftungsfeld ein, dessen Name mit "anmeldebogen_" beginnt. Beispiel: "anmeldebogen_berufsschule"
  • Text eingeben Geben Sie f√ľr das Beschriftungsfeld den Text ein, der auf dem Datenausdruck unter den Daten erscheinen soll.
  • Unsichtbar einstellen Stellen Sie die Sichtbarkeit des Hinweisfeldes so ein, dass es generell 'unsichtbar' ist. So erscheint es nicht bei der Dateneingabe, sondern nur auf dem Anmeldebogen.
  • Sichtbarkeit f√ľr Bereiche einstellen Gleichzeitig stellen Sie die Sichtbarkeit des Feldes so ein, dass der Hinweistext nur in den gew√ľnschten Bereichen auf dem Anmeldebogen erscheint. Beispiel: Nur sichtbar f√ľr "Berufsschule"

Felder f√ľr das Datenblatt bestimmen

FELD - BEARBEITEN
Stellen Sie bei der Feldeigenschaften ein, ob ein Feld auf dem Datenblatt erscheinen soll oder nicht.

Pop-up Meldung bei der Anzeige des Datenblatts

PRINTEINSTELLUNGEN
Wenn Sie eine Pop-up Meldung vor der Anzeigen des Datenblattes w√ľnschen, um den Benutzer auf etwas Wichtiges hinzweisen, dann k√∂nnen Sie den Text hier eingeben.

Felderbeschriftung auf dem Datenblatt

FELD ‚Äď BEARBEITEN - BESCHRIFTUNG AUF DEM DATENBLATT
Die Beschriftung der Felder auf dem Datenblatt muss nicht mit der Beschriftung bei der Dateneingabe √ľbereinstimmen. In vielen F√§llen soll die Beschriftung auf dem Datenblatt k√ľrzer sein, damit f√ľr das Datenelement nur eine Zeile ben√∂tigt wird.

√úberschriften f√ľr Gruppierungen auf dem Datenblatt

FORMULAREIGENSCHAFTEN - ANMELDEBOGEN
Die Datenfelder auf dem Datenblatt sind so gruppiert, dass jeweils eine √úberschrift die Daten eines Eingabeformulars gruppiert. Die Gruppen und die Datenelemente erscheinen in der gleichen Reihenfolge, wie in der Dateneingabemaske. F√ľr jede Datengruppe=Eingabemaske k√∂nnen Sie f√ľr das Datenblatt einen √úberschrifttext festlegen. Standardm√§√üig entspricht diese √úberschrift dem Formulartitel. Wenn Sie die Beschriftung f√ľr das Datenblatt leer lassen, erscheint statt der Beschriftung nur eine Trennlinie.

Formulare konfigurieren

Formulare zur Konfiguration auswählen

Klicken Sie auf die grauen Pfeile in der Formular√ľbersicht des Konfigurationsmodus um ein Formular auszuw√§hlen.

Formulare einf√ľgen

FORMULARE EINF√úGEN
Wenn Sie ein Formular einf√ľgen, wird dieses zun√§chst an die vorletzte Position gesetzt und in der Formular√ľbersicht fett hervorgehoben. Stellen Sie nach dem Einf√ľgen die gew√ľnschten Formulareigenschaften ein und f√ľgen Sie Datenfelder oder Hinweisfelder hinzu. Der Fettdruck kann durch Entfernen der <b>Tags in den Formulareigenschaften zur√ľckgesetzt werden. Nach dem Anlegen eines neuen Formulars ist dieses zun√§chst nur f√ľr Administratoren sichtbar. Wenn Sie alle Einstellungen vorgenommen haben, k√∂nnen Sie das Formular f√ľr alle sichtbar machen. (siehe Sichtbarkeit von Formularen einschr√§nken)

Formular-Reihenfolge festlegen

FORMULARE VERSCHIEBEN
W√§hlen Sie zun√§chst aus dem Listenfeld das Formular aus, das verschoben werden soll und anschlie√üend unten das Formular, vor das es platziert werden soll. Klicken Sie dann auf ‚Äěplatzieren‚Äú. Um das Formular an die letzte Stelle zu setzen, klicken Sie auf ‚ÄěAns Ende setzen‚Äú.

Sichtbarkeit von Formularen einschränken

SICHTBARKEIT EINSCHR√ĄNKEN
W√§hlen Sie, ob ein Formular f√ľr alle, oder nur f√ľr Administratoren sichtbar sein soll.

Wenn ein Formular nur in bestimmten F√§llen, oder in bestimmten F√§llen nicht sichtbar sein soll, w√§hlen unter "NEUE EINSCHR√ĄNKUNG √úBER DAS FELD" ein Feld aus. Der Inhalt dieses Feldes soll √ľber die Sichtbarkeit des Formulars entscheiden. Es k√∂nnen nur Felder genutzt werden, die in einem Formular vor dem aktuellen Formular vorkommen, damit auf dem Server auf gespeicherte Wert zugegriffen werden kann.

Nachdem Sie das Steuerfeld gew√§hlt haben, w√§hlen Sie eine Option "nur" oder "nicht" und klicken auf "hinzuf√ľgen".

Im folgenden Dialog wählen Sie Inhalte des Steuerfeldes aus, bei denen eine Sichtbarkeit bzw. Unsichtbarkeit eingestellt werden soll. Benutzen Sie dazu ggf. das Drop-Down-Listenfeld und den Pfeil nach rechts. Zum Löschen von Werten aus der "Werte-Liste" klicken Sie auf das rote "Löschkreuz" vor dem Eintrag. Um alle Einträge zu löschen, klicken Sie auf den "Pfeil-nach-links-mit-Balken".

Der Link " SICHTBARKEIT EINSCHR√ĄNKEN" erscheint nicht im Startformular.

Formulare löschen

FORMULAR L√ĖSCHEN
Formulare können erst dann gelöscht werden, wenn alle Daten- und Hinweisfelder gelöscht wurden.
Das Startformular kann nicht gelöscht werden.

Cookies f√ľr Formulare aktivieren

FORMULAREIGENSCHAFTEN
Wenn Sie f√ľr eine Formular Cookies verwenden wollen, aktivieren Sie diese Funktion. Legen Sie anschlie√üend in der FELDKONFIGURATION unter "WEITERE EIGENSCHAFTEN" die Felder fest, deren Daten in einem Cookie gespeichert werden sollen.

Datenfeld in ein Formular einf√ľgen

DATENFELD EINF√úGEN
Bei der Angabe des neuen Feldnamens sind nur Buchstaben, Zahlen und der Unterstrich erlaubt. Sie sollten den gleichen Feldnamen benutzen, der von Ihrem Schulverwaltungsprogramm benutzt wird. Nur dann ist es m√∂glich, dass die Daten dort sp√§ter eingelesen werden. Der Feldname ist unabh√§ngig von der Beschriftung des Feldes. Bei aktiver Anmeldung und sichbarem Formular ist das neue Feld nach dem Anlegen zun√§chst nur f√ľr Administratoren sichtbar. Wenn Sie alle Einstellungen vorgenommen haben, k√∂nnen Sie das Feld f√ľr alle sichtbar machen.

Im Auswahlfeld Kopie von k√∂nnen Sie ein vorhandenes Feld ausw√§hlen, dessen Einstellungen f√ľr das neue Feld √ľbernommen werden sollen. In diesem Fall muss kein Feld-Typ angeben werden.

Als Feldtypen steht Ihnen folgende Auswahl zur Verf√ľgung

  • Textfeld: Auch Zahlenwerte werden als Text gespeichert. Sie k√∂nnen sp√§ter in den G√ľltigkeitsbedingungen ggf. daf√ľr sorgen, dass nur Zahlen eingegeben werden.
  • Datumsfeld: Die Eingabe in Datumsfelder muss in der Form zweistelliger Tag, zweistelliger Monat und vierstelliges Jahr erfolgen: "00.00.0000". Es k√∂nnen Datumsbereiche in den G√ľltigkeitsbedingungen angegebenen werden.
  • Auswahlfeld (Drop-Down): Die Inhalte, die in diesem Herunterklapp-Auswahlfeld erscheinen, k√∂nnen Sie sp√§ter einstellen (siehe Auswahl von Auswahlfeldern bearbeiten). Drop-Down-Felder k√∂nnen sp√§ter in Radio-Buttons umge√§ndert werden.
  • Auswahl (Radio-Buttons): Die Inhalte, die zu den Radio-Buttons erscheinen, k√∂nnen Sie sp√§ter einstellen (siehe Auswahl von Auswahlfeldern bearbeiten). Radio-Buttons k√∂nnen sp√§ter in Drop-Down-Felder umge√§ndert werden.
  • Mehrzeiliges Textfeld: Die maximale Textl√§nge ist standardm√§√üig auf 500 Zeichen eingestellt. Sie k√∂nnen diesen Wert in den G√ľltigkeitsbedingungen √§ndern.
  • Kontrollk√§stchen: Inhalte von Kontrollk√§stchen werden in der Form von 1=ausgew√§hlt und 0=nicht ausgew√§hlt gespeichert.
  • Kontrollk√§stchen (ohne Speicherung): Hier k√∂nnen Sie die Benutzer beispielsweise auffordern, die Kenntnisnahme einer Information zu best√§tigen, ohne dies in der Datenbank zu speichern.

Geben Sie zus√§tzlich die gew√ľnschte Position des Feldes im Formular an, indem Sie ein vorhandenes Feld ausw√§hlen, vor das das neue Feld eingef√ľgt werden soll.

Beschriftung einf√ľgen

Mit Beschriftungsfeldern beschriften und gruppieren Sie die Eingabeformulare. Legen Sie zunächst einen Namen fest, um anschließend den Text und die Position zu bestimmen. Sie haben folgende Formatierungsmöglichkeiten:

  • <b>Dieser Text erscheint Fett</b>
  • <br> Zeilenumbruch

Feld in ein anderes Formular verschieben

(FELD) BEARBEITEN ‚Äď FELD VERSCHIEBEN
Wählen Sie ein Formular aus, in das Sie das Feld verschieben wollen.

Felder konfigurieren

Felder einf√ľgen

(siehe Datenfeld in ein Formular einf√ľgen)

Felder-Reihenfolge festlegen

FELDER-REIHENFOLGE
W√§hlen Sie zun√§chst aus dem Listenfeld das Feld aus, das verschoben werden soll und anschlie√üend unten das Feld, vor das es platziert werden soll. Klicken Sie dann auf ‚Äěplatzieren‚Äú. Um das Feld an die letzte Stelle zu setzen, klicken Sie auf ‚ÄěAns Ende setzen‚Äú.

Feldbeschriftung

(FELD) BEARBEITEN
Der Beschriftungstext wird vor dem Eingabefeld angezeigt.
Der Hinweistext wird hinter dem Eingabefeld angezeigt.
Sie k√∂nnen eine abweichende Beschriftung f√ľr das Datenblatt/ den Anmeldebogen eingeben.
Benutzen Sie den Tag <br> f√ľr Zeilenumbr√ľche und den Tag <b>[Text...]</b> f√ľr Fettdruck.

Standardwerte und Exportfeld-Eigenschaft

Sie k√∂nnen f√ľr jedes Feld einen Standardwert eingeben, der angezeigt wird, wenn der Benutzer noch keine eigenen Daten eingegeben hat. In Auswahlfeldern ist dies der Schl√ľsselwert. Bestimmen Sie unter ‚ÄěExportfeld‚Äú, ob das Feld f√ľr den Import in das Sch√ľlerverwaltungsprogramm vorgesehen ist.

Pflichtfeld-Eigenschaft

Wenn Sie ein Feld als Pflichtfeld definieren, muss der Benutzer dort eine Eingabe machen. Bei Kontrollkästchen muss in diesem Fall ein Haken gesetzt sein. Wenn ein Kontrollkästchen auch deaktiviert sein darf, darf es nicht als Pflichtfeld deklariert sein.

Feldtypen

(siehe Datenfeld in ein Formular einf√ľgen)

Feld-Sichtbarkeit

(FELD) BEARBEITEN ‚Äď SICHTBARKEIT
Sie k√∂nnen festlegen, ob ein Feld f√ľr alle Benutzer sichbar ist, nur f√ľr Administratoren sichtbar ist oder unsichtbar bleiben soll. Unsichtbare Felder dienen entweder dazu, ein Datenbankfeld immer mit einem Standardwert zu f√ľllen oder Textwerte von Schl√ľsselfeldern zu speichern. (siehe Neben den Schl√ľsselwerten in Auswahlfeldern automatisch auch deren Langtext speichern). Wenn die Anmeldung nicht deaktiviert und das Formular sichtbar ist, sind neue Datenfelder zun√§chst nur f√ľr Administratoren sichtbar konfiguriert und m√ľssen sp√§ter f√ľr alle Benutzer sichtbar gemacht werden.

Sichtbarkeit nach Benutzereingaben steuern. Sie können Felder sichtbar oder unsichtbar machen in Abhängigkeit davon, welche Werte die Benutzer in den vorangegangenen Formularen ausgewählt haben. In der Regel wird dies von der Wahl des Bildungsganges abhängen. Es kann sich jedoch prinzipiell auf alle Auswahlfelder beziehen.

Wenn Sie die Sichtbarkeit auf bestimmte Bildungsg√§nge abstimmen wollen, w√§hlen Sie im FELD BEARBEITEN Fenster bei ANZEIGESTEUERUNG das Feld aus, das die Sichtbarkeit steuern soll (z.B. "_bildungsgang"). Danach stellen Sie unter SICHTBARKEIT ein, ob das Feld nur f√ľr einzelne Bidlungsg√§nge sichtbar sein soll. Sie k√∂nnen auch das Feld grunds√§tzlich sichtbar lassen und es nur f√ľr einzelne Bildungsg√§nge ausblenden.

W√§hlen Sie im Auswahlfeld links einen Wert aus. Mit den Pfeilsymbolen k√∂nnen Sie diesen Wert zu der Liste rechts hinzuf√ľgen oder aus dieser wieder l√∂schen.

G√ľltigkeitspr√ľfung von Benutzereingaben

KLICK AUF DAS EINGABEFELD
In Text-, Datums- und Langtextfeldern wird die aktivierte G√ľltigkeitspr√ľfung als Link angezeigt. Wenn Sie auf das Eingabefeld klicken, k√∂nnen Sie folgende G√ľltigkeitsbedingungen festlegen:
- Zahl (mit Min- und Maxwert)
- Datum (mit Min- und Maxwert)
- Quersumme der Ziffern (mit Min- und Maxwert) Buchstaben werden ignoriert und sollen das Prinzip verschleiern. F√ľr Zugangskennw√∂rter, die man Bewerbern geben kann.
- Textlängenbegrenzung (mit Min- und Maxwert)
- Beginnt mit einem Großbuchstaben
- Postleitzahl (5 Zahlen)
- Emailadresse (erlaubte Zeichen und @)
- Telefon (siehe Datenpflege mit Regul√§ren Ausdr√ľcken )
- Strasse (siehe Datenpflege mit Regul√§ren Ausdr√ľcken )


Sie haben zusätzlich die Wahl, ob Sie die Eingabe blockieren oder nur eine Warnmeldung ausgeben wollen.

Feldbreite und Ausrichtung der Beschriftung

FELD - BEARBEITEN - WEITERE EIGENSCHAFTEN
Stellen Sie hier die Feldbreite ein. 1 entspricht dem Platz, der i.d. Regel f√ľr einen Buchstaben ben√∂tigt wird. F√ľr Postleitzahlfelder bietet sich also die Breite 5 an.

Die vertikale Ausrichtung der Beschriftung kann eingestellt werden. Das ist insbesonderen bei Beschriftungen von Langtextfelder interessant.

Cookies f√ľr Felder verwenden

FELD - BEARBEITEN - WEITERE EIGENSCHAFTEN
Die Daten eines Feldes k√∂nnen in einem Cookie auf dem PC des Benutzers gespeichert werden. Das ist insbesondere dann n√ľtzlich, wenn mehrere Sch√ľler, z.B. von Firmen angemeldet werden. Wenn f√ľr die Firmendaten Cookies aktiviert sind, dann werden die Felder automatisch vorbesetzt, wenn diese schon einmal ausgef√ľllt worden sind.
Wichtig:Die Verwendung von Cookies muss zus√§tzlich in der Formularkonfiguration f√ľr das zugeh√∂rige aktiviert sein.

In Auswahlfeldern mit Schl√ľsselwerten auch die Textwerte speichern

Um aus einem Auswahlfeld heraus einen Schl√ľsselwert (z.B. "A/12/05") zu speichern, aber trotzdem ein anderes Feld mit einem "sprechenden" Inhalt zu haben (z.B. "Bankkauffrau/-kaufmann"), das auf dem Anmeldebogen erscheint, gehen Sie folgenderma√üen vor:

F√ľgen Sie im gleichen Formular ein unsichtbares Datenfeld ein, das den Namen des Auswahlfeldes tr√§gt, aber mit "_text" endet. Beispiel:
Auswahlfeld = ausbildungsberuf
Unsichtbares Feld = ausbildungsberuf_text
Dann tr√§gt ein Script automatisch den Schl√ľsselwert im Feld "ausbildungsberuf" ein und den dazugeh√∂rigen Text "Bankkauffrau/-kaufmann" in das Feld "ausbildungsberuf_text". Konfigurieren Sie beide Felder dann so, dass nur das "sprechende" Feld auf dem Anmeldebogen erscheint. (siehe Felder f√ľr das Datenblatt bestimmen.)

Auswahlfelder durch andere Auswahlfelder steuern

Damit ein Auswahlfeld ein anderes Auswahlfeld steuert, muss im steuernden Auswahlfeld das zu steuernde Auswahlfeld in WEITEREN EIGENSCHAFTEN - ANDERES FELD VORBESETZEN gew√§hlt werden. Beide Auswahlfelder m√ľssen sich im gleichen Formular befinden. Die Auswahloptionen des untergeordneten m√ľssen so in eine Reihenfolge gebracht werden, dass sie zu den √ľbergeordneten Auswahloptionen passen. W√§hlt der Benutzer im √ľbergeordneten Auswahlfeld eine Option aus, wird im untergeordneten Auswahlfeld automatisch die Option an der gleichen Reihenfolgeposition ausgew√§hlt. Untergeordnete Auswahlfelder sind in der Regel "unsichtbar" eingestellt.

Feldnamen nachträglich ändern

FELD - BEARBEITEN - FELDNAMEN √ĄNDERN
Bevor Sie den Feldnamen √§ndern k√∂nnen, werden zun√§chst die Feldinformationen angezeigt. Dann erst klicken Sie auf "Feldnamen√§nderung durchf√ľhren" und geben einen neuen Namen ein. Nur Buchstaben, Zahlen und der Unterstrich sind erlaubt.

Auswahl von Auswahlfeldern bearbeiten

Option hinzuf√ľgen

FELD - AUSWAHL BEARBEITEN - OPTION HINZUF√úGEN
Bei Auswahlfeldern unterscheidet man zwischen dem angezeigten Wert und dem zu speichernden Wert. Ben√∂tigen Sie zus√§tzlich den Textwert, der angezeigt wird, etwa f√ľr das Datenblatt, dann schauen Sie unter Langtext speichern

Geben Sie die gew√ľnschte Position an. Ist die gew√ľnschte Position schon besetzt, wird diese der neuen Option zugewiesen und die bishierige Option verschiebt sich nach unten.

Ist f√ľr das Feld eine Anzeigesteuerung eingestellt, k√∂nnen Sie das Feld f√ľr bestimmte Werte des Steuerfeldes sichtbar bzw. unsichtbar machen.

Die Schaltfläche "Speichern und Neu" ist dazu vorgesehen, mehrere Werte einzugeben.

Option bearbeiten oder verschieben

FELD - AUSWAHL - BEARBEITEN
W√§hlen Sie das Stiftsymbol, um eine Option zu bearbeiten. Um eine Option zu verschieben, geben Sie die gew√ľnschte Position an. Sollte die Postion schon besetzt sein, wird die andere Option nach unten verschoben.

Option löschen

FELD - AUSWAHL BEARBEITEN
Benutzen Sie das Symbol mit dem roten Kreuz, um eine Option zu löschen. Es wird eine Löschbestätigung angezeigt.

Optionen exportieren

FELD - AUSWAHL BEARBEITEN - EXPORTIEREN
Der Export startet sofort. Geben Sie den Dateinamen und den Zielort an. Nach dem Export k√∂nnen Sie die Datei mit einer Tabellenkalkulation √∂ffnen, weitere Optionen hinzuf√ľgen oder Optionen bearbeiten. Die Feldnamen und die Tabellenstruktur darf nicht ver√§ndert werden.

Speichern Sie die bearbeitete Exportdatei als "*.csv-Datei" ab. Diese Datei kann nun wieder importiert werden.

Optionen bearbeiten und importieren

FELD - AUSWAHL BEARBEITEN
Das Stift-Symbol, das zu jeder Option angezeigt wird, öffnet das Fenster, in dem die Option bearbeitet werden kann.

Zum Importieren klicken Sie auf "csv-Datei einf√ľgen". Im nachfolgenden Fenster werden alle weiteren Details erkl√§rt.



School-Manager ist ein Produkt der TriNeT Computer GmbH